Wie der Pope Heu aß

Ein Bauer war einmal mit einem Popen in den Wald Pilze sammeln gegangen, und sie hatten sich verirrt. Sie liefen und liefen die ganze Nacht umher und fanden den rechten Weg nicht mehr. Schließlich kamen sie zu einem Heuschober im Moor. Der Bauer sagte: „Klettern wir auf den Heu-schober, sonst fressen uns die Wölfe!“
Der Bauer stieg hinauf, der Pope aber konnte ihm nicht folgen und sagte: „Vielleicht werde ich hier unten auch nicht von den Wölfen gefressen. Ich übernachte unter dem Heuschober.“
Der Bauer aber hatte ein Stück Brot in der Tasche. Der Pope fragte: „Was ißt du da, Bauer?“
„Ich esse Heu.“
Da bat der Pope: „Gib mir auch Heu!“
„Zieh dir welches heraus und iß es!“
Der Pope zog etwas Heu aus dem Schober und begann zu kauen. Er konnte es aber nicht essen. Da sagte er: „Ich kann es nicht essen. Wirf mir etwas von oben herunter, vielleicht ist es dort besser!“
Der Bauer warf ihm etwas von oben herunter.
Der Pope konnte das Heu nicht essen und mußte hungrig übernachten. Der Bauer aber aß sich an dem Brot satt, denn bekanntlich kann ein Bauer sieben Teufel betrügen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


6 − = eins

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>