Warum Fürst Radziwill so viel Land besitzt

Vor langer Zeit lebte in Neswish ein Fürst Radziwill,
dem im Landkreis Sluzk viele Güter gehörten.
Alle Gutsherren dienten ihm, denn er war ihr
Lehnsherr. Er war immer freundlich zu den Menschen.
Wenn er mit jemandem sprach, sagte er
nach jedem Satz: „Mein Lieber, mein Lieber!“
Deshalb gab man ihm auch den Spitznamen „Mein
Lieber“. Er war ein guter Fürst, aber er liebte das
Sonderbare und machte gern seltsame Spaße.
Die Zarin Katharina hörte, was für ein komischer
Kauz der Fürst war. Sie war schon durch ihr
ganzes Reich gereist und wollte nun auch ihn besuchen.
Da schickte sie ihre Generäle zu ihm und
ließ ihm ausrichten, daß sie zu ihm kommen wolle,
aber warten müsse, bis die Wege nicht mehr
so schlecht seien. Das war im Sommer. Da ließ
der Fürst den Weg mit Zucker bestreuen und
schickte der Zarin seinen Schlitten, vor den sechs
Bären gespannt waren. Die Zarin Katharina aber
fürchtete sich davor, mit den Bären zu fahren. Da
kam ihr der Fürst auf einem Elch entgegengeritten.
Als die Zarin Katharina das sah, setzte sie sich
auf den Schlitten und fuhr mit den Bären über den
Zucker wie auf Schnee zum Palast.
Als der Fürst sah, daß die Bären der Zarin gefielen,
schenkte er sie ihr. Dafür schenkte sie ihm
eine goldene Tabakdose mit einem Diamanten,
der in der Nacht wie Feuer leuchtete. Der Fürst
trug diese Tabakdose immer bei sich, und wenn er
sie um Mitternacht aus der Tasche nahm, konnte
sie ihm als Laterne dienen.
Eines Tages kamen die Gutsherren zusammen
und staunten über die Tabakdose, denn sie hatten
so etwas noch nie gesehen. Das erfuhr der polnische
König, und er befahl dem Fürsten, zu ihm zu
kommen und ihm diese Tabakdose zu zeigen. Da
ließ der Fürst acht Bären vor den Schlitten spannen,
setzte sich in den Schlitten und fuhr zum König.
Als er in Warschau angekommen war, fuhr er
geradewegs zum König in den Palast. Die dummen
Hofschranzen erschraken vor den Bären und
liefen davon, und der König blieb allein zurück.
Der Fürst zeigte ihm die Tabakdose, und der König
mochte sie nicht mehr aus der Hand legen,
weil sie ihm so gut gefiel. Da bat er den Fürsten,
sie ihm zu schenken. „Nimm dir, was du willst“,
sagte er, „aber gib mir die Dose!“
„Gut, Eure Königliche Hoheit, ich gebe Euch die
Tabakdose. Gebt Ihr mir dafür so viel Land, wie
ich in einer Woche umfahren kann!“
Damit war der König einverstanden.
Der Fürst aber setzte sich in den Schlitten, und
seine Bären rasten los. Er fuhr in einer Woche fast
um das ganze Königreich herum und erhielt so
das Land mit allen Menschen und Gütern. Deshalb
hat der Fürst Radziwill so viel Land.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


zwei − = 1

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>